Lie on your back with your hips and knees bent. Sorry Joran, this time the evidence is going to do the talking!. Good coverage for such a sheer foundation. It seems to go without saying people are the most important part of any business. Jordan is on vacation, for about three months, obviously enjoying a much deserved rest after leading his team to another National Basketball Association championship. The soles of cross trainers are stable and have good enough traction to provide moderate support for lateral, or side to side, movements. ncaa jerseys The Warriors have been almost as dominant, sweeping the Hornets before dropping just three games combined in series against the Grizzlies and Rockets.. Calling the Flatboy "surely the toughest and most trusted" performance platform bike pedals, BikeRadar's Justin Lorenz said "fact that they remain largely unchanged in 15 years should tell you plenty about the performance" of the Flatboys.. They are open between 10am and 10pm later during sales. Just after the hour, more good work from Sterling, and a lucky deflection had opened up a chance for Lallana. kevin durant jersey cheap It's upping the intensity, upping the discipline, (and) doing all the little things right.". Stop attacking and putting your partner on the defensive. cheap jerseys Failure is inevitable if you are trying for greatness. Now, the blue and white drive in eatery is a fixture along the heavily traveled road a regular stop for seasonal tourists and locals alike.. If palm is always down, the thumb does not exceed the vertical, the ball is not in the hands of a stay. Leonard, coming off a weak offensive showing against OKC (11.3 ppg, .429, .300 from 3), needs to have the best series of his life from the arc and could use a few more transition opportunities..

cheap nike jerseys wholesale

The selectors may think of leaving one of them out.

NCAA jerseys

But what can be done these days makes Moneyball look as simple as counting on your fingers. So does Coentro. In the first set, Rose had tried to run a different rotation than it had all year in an attempt to create more offense, but the Rampants went back to the sets they were used to running in the second set.
28 Mai

Kann man denn davon leben? Slow Budget Funding trifft Speed Publishing

kann-man-denn-davon-leben-peter-haas-silvia-holzingerKann man denn davon leben? Die in punkto Selbständigkeit allgegenwärtige Frage steht bei Silvia Holzingers und Peter Haas’ Ratgeber (Untertitel: “Erfolgreiche Eigenvermarktung und Internetökonomie”) sogar schon im Titel. Und Peter und Silvia geben zugleich eine handfeste Antwort. Denn nicht nur das Buch selbst findet sein Publikum sehr gut ohne Verlag, sowohl digital wie auch gedruckt (>> 2. Auflage jetzt lieferbar). Die eigentliche Domäne des Berliner Autoren-Duos ist der Dokumentarfilm. Dort haben sie das Prinzip Selbstvermarktung ebenfalls erfolgreich praktiziert – ganz ohne Filmförderung oder Verleih. „Wir haben aus der Not ein Prinzip entdeckt“, so Haas gegenüber E-Book-News. Schon vor einigen Jahren drehten die beiden einen Doku-Streifen über den Grandfather-Nerd Joseph Weizenbaum. Es gab zwar einen Return-On-Investment, aber nicht unmittelbar: “Weil das Geld langsam, über einen langen Zeitraum zurückfloss, haben wir das ganze ‘Slow Budget-Funding’ genannt. Denn uns ging es ja darum, nicht nur Geld zurückzubekommen, sondern Geld zu haben für das nächste Projekt“.

“Wir haben es einfach gemacht”

Zentrale Rolle beim selbst organisierten Vertrieb spielten die neuen Medien: „Wir hätten den Film nie zeigen können, wenn wir nicht das Internet gehabt hätten, um auf uns aufmerksam zu machen. In klassischer Weise hätten wir Rebel at Work weder bewerben noch zeigen können. Wir haben ihn dann als digitales Kino in der Hochschule angepriesen und über den DVD-Verkauf vermarktet.“ Die langsamen, aber stetigen Rückflüsse aus dem Slow-Budget-Funding haben anschließend den Dreh eines neuen Documentarys ermöglicht, inklusive aufwändiger Recherchen und zahlreicher Auslandsaufenthalte. Derzeit touren die beiden mit “Auf der Suche nach dem letzten Juden in meiner Familie” durch die Off-Kino-Szene der Republik. Noch vor der Post-Production des aktuellen Streifens brachten die Filmemacher ihre Erfahrungen mit dem Slow Budget-Prinzip in Buchform. Ganz so weit weg von der bisherigen Arbeit sei das selbst verlegte Buch gar nicht, findet Peter Haas: „Durch die neuen Medien sind immer wieder Lücken da, die wir schnell besetzen können, wie jetzt mit E-Book und Self-Publishing. Da herrscht bei vielen eine gewisse Unsicherheit: was wird werden? Vier Wochen später sind wir fertig und haben es gemacht.“

Pitch & Co.: Tipps zur Eigenvermarktung

Wie bisher auch stecken die beiden dabei allerdings einen wichtigen Teil ihrer Arbeitszeit in Vermarktung und Vertrieb: „Der Anteil der Eigenvermarktung, Community-Arbeit oder Werbung in eigener Sache gegenüber der eigentlichen Kreation ist insgesamt vielleicht drei zu eins“, gibt Haas zu bedenken. Wie wichtig bei der Eigenvermarktung dann die richtige Strategie ist, zeigen die beiden in “Kann man denn davon leben” mit Tipps zum Sales-Pitch und zu Honorarverhandlungen. Besondere Aufmerksamkeit schenken die Autoren aber auch der Rolle der Crowd: „Das Community-Building hat großen Raum in unserem Buch“, so Silvia Holzinger gegenüber E-Book-News. „Wie baut man eine Community auf, wie pflegt man eine Community? Wem gehört eigentlich eine Community? Wir haben bei unserer Arbeit die Erfahrung gemacht, dass die Community ein sehr flüchtiges Wesen ist. Community ist nicht mit Stammkundschaft gleichzusetzen.“

“Man kann davon leben, aber…”

Die Erstauflage von 500 Printbooks war bereits nach einem Jahr ausverkauft. Nun ist “Kann man denn davon leben” via ebooknews press wieder lieferbar. Tipp: Wer direkt bei ebooknews-press bestellt, erhält gratis die Film-DVD “Weizenbaum – Rebel at Work” dazu. Weiterhin lieferbar ist natürlich auch die E-Book-Version, sie gibt’s direkt auf der Buch-Webseite von Peter Haas und Silvia Holzinger. Ach ja, und kann man denn nun davon leben? Wer eine ehrliche Antwort auf die Frage sucht, wird sie im Buch finden – die beiden Autoren zeigen nicht nur, wie es geht, sondern auch, wie gut, denn das gerne verschwiegene Thema Geld wird sehr offen behandelt. “Wir leben von unserer Kreativarbeit, und das schon seit etwa acht Jahren. Man kann also davon leben, aber es ist ein harter Weg“, so Haas gegenüber E-Book-News. Gleichzeitig hat das Leben als selbständiger Kulturarbeiter aber auch angenehme Seiten – schließlich kann man genau das machen, was man will. Oder nicht? Zumindest hat man die Freiheit, alles auszuprobieren, meint Silvia Holzinger: „Wenn’s gelingt, ist es gut und schön, wenn’s nicht gelingt, dann muss man sich eben etwas neues ausdenken.“