Lie on your back with your hips and knees bent. Sorry Joran, this time the evidence is going to do the talking!. Good coverage for such a sheer foundation. It seems to go without saying people are the most important part of any business. Jordan is on vacation, for about three months, obviously enjoying a much deserved rest after leading his team to another National Basketball Association championship. The soles of cross trainers are stable and have good enough traction to provide moderate support for lateral, or side to side, movements. ncaa jerseys The Warriors have been almost as dominant, sweeping the Hornets before dropping just three games combined in series against the Grizzlies and Rockets.. Calling the Flatboy "surely the toughest and most trusted" performance platform bike pedals, BikeRadar's Justin Lorenz said "fact that they remain largely unchanged in 15 years should tell you plenty about the performance" of the Flatboys.. They are open between 10am and 10pm later during sales. Just after the hour, more good work from Sterling, and a lucky deflection had opened up a chance for Lallana. kevin durant jersey cheap It's upping the intensity, upping the discipline, (and) doing all the little things right.". Stop attacking and putting your partner on the defensive. cheap jerseys Failure is inevitable if you are trying for greatness. Now, the blue and white drive in eatery is a fixture along the heavily traveled road a regular stop for seasonal tourists and locals alike.. If palm is always down, the thumb does not exceed the vertical, the ball is not in the hands of a stay. Leonard, coming off a weak offensive showing against OKC (11.3 ppg, .429, .300 from 3), needs to have the best series of his life from the arc and could use a few more transition opportunities..

cheap nike jerseys wholesale

The selectors may think of leaving one of them out.

NCAA jerseys

But what can be done these days makes Moneyball look as simple as counting on your fingers. So does Coentro. In the first set, Rose had tried to run a different rotation than it had all year in an attempt to create more offense, but the Rampants went back to the sets they were used to running in the second set.
16 Nov

Vorgerechnet: Warum sich Print immer noch lohnt – auch in Zukunft

Ebooks-vs-print-books-in-US-2014-2018-840x598Das Print-Buch ist keine Leiche, es steht auch 2018 wie ne Eiche. Sogar im übertragenen Sinn, wenn man die erwartbaren Umsätze grafisch betrachtet. Zumindest wird das in Deutschland wohl so sein, prognostiziert eine neue Studie von PricewaterhouseCooper, die den Buchmarkt in sechs wichtigen Leseländern unter die Lupe nimmt (siehe den Bericht auf E-Book-News). Statista hat diese Daten in ein
Balkendiagramm verwandelt – und siehe da: Während in USA & Großbritannien der Markt in den nächsten vier Jahren 50/50 in Print und Digital geteilt sein wird, und die Printumsätze dementsprechend stark abstürzen, lassen sich die bundesdeutschen Printbalken für 2014 und 2018 kaum unterscheiden. Insofern müsste man das Motto von ebooknews press eigentlich umformulieren – „Alle Bücher sind E-Books, manche viele werden ausgedruckt“.

Print-On-Demand, via Amazon & via Buchhandel
Bis 2018 wird das wohl immer öfter auch im Rahmen von Print-On-Demand passieren. Wir machen das jetzt schon so – weil es sich mindestens genauso lohnt wie der E-Book-Verkauf. Beispiel gefällig? Das „ebook & ereader ABC“ kostet in elektronischer Form 9,90 Euro, davon bleiben beim Verkauf via Kindle Store 6,69 Euro beim Verlag, bei der erweiterten Distribution via Libreka immerhin noch 5,40 Euro. Die Taschenbuchversion – 224 Seiten, Ladenpreis 18,90 Euro, Nettopreis 17,66 Euro – muss natürlich erstmal gedruckt werden, was en Detail via Print-On-Demand nicht ganz so günstig ist wie bei großen Auflagen, dazu fallen Pauschalen für den Zwischenbuchhandel bzw. physische Verpackungs- und Versandkosten an. Trotzdem sind die Erlöse gar nicht mal so schlecht: via Amazon/Createspace bleiben pro verkauftem Exemplar 7,33 Euro beim Verlag (entspricht 40 Prozent des Nettopreises), bei der Buchhandels-Distribution via Books On Demand immerhin noch 4,47 Euro (entspricht 25 Prozent des Nettopreises).

Direktverkauf bringt höhere Marge
Noch besser sieht die Rechnung beim Direktverkauf über ebooknews press aus. Die Druckkosten liegen pro Exemplar bei knapp 6 Euro, wenn man etwa 10 Exemplare via Createspace in den USA drucken und nach Europa schicken lässt (anders geht’s bei Amazon bisher noch nicht, und die deutschen POD-Anbieter verlangen mindestens das Doppelte). Zieht man dann noch Porto und Verpackung in Höhe von 1,25 Euro ab, wenn eine Bestellung des „ebook & ereader ABC“ innerhalb Deutschlands als Büchersendung direkt von ebooknews press an den Endkunden verschickt wird, bleiben knapp 10 Euro Gewinn (entspricht knapp 55 Prozent des Nettopreises). Zum Vergleich: beim Direktverkauf der E-Book-Version bleiben abzüglich Umsatzsteuer und Paypalgebühren weniger als 8 Euro übrig. Wie gesagt: Print lohnt sich.